Gemeinsam Zukunft gestalten!

Seit März 2016 können einheimische und geflüchtete Jugendliche in München ihre Freizeit gemeinsam, kreativ und mit Nachhaltigkeitsprojekten gestalten.

Anpacken für den eigenen Garten: Jugendliche gestalten zusammen Holz-Möbel und Beete. Fotos: Thomas Rath

Das Projekt „Gemeinsam Zukunft gestalten!“ ist ein partizipatives Umweltbildungsprojekt, das sich an geflüchtete und einheimische Jugendliche ab 15 Jahren richtet. Ziel ist es, dass die Jugendlichen zu einer Gruppe zusammenwachsen und sich mit Nachhaltigkeitsthemen wie Ernährung, Kleidung, Mobilität und Konsum auseinandersetzen.

Die Jugendlichen beschäftigen  sich alltagsnah mit Umwelt- und Ressourcenschutz  und werden selbst aktiv, z.B. beim Upcycling von Kleidung, in Fahrradwerkstätten, bei der Selbstversorgung durch Hochbeete. Die Ideen für ihre Umweltprojekte werden mit den Jugendlichen gemeinsam vor Ort entwickelt: Ob sie etwa zum Thema Kleidung lieber eine konsumkritische Stadtrallye oder einen Nähworkshop machen möchten: die Entscheidung liegt bei der Gruppe.

Begegnung für Weltoffenheit

Die Jugendlichen erleben Freude beim gemeinsamen Tun, haben Spaß beim selbstständigen Bauen und Kreativsein und sie tauschen sich über Themen aus, die sie beschäftigen. Dadurch, dass sie sich mit ihren Interessen stark in das Projekt einbringen können, werden sie zusätzlich motiviert, dauerhaft an den Gruppennachmittagen teilzunehmen. Die Begegnung der einheimischen und geflüchteten Jugendlichen ist ein weiterer wesentlicher Aspekt des Projektes: Sie lernen  den Lebensalltag der jeweils anderen kennen, wodurch sie ihre Empathie, Weltoffenheit und Toleranz stärken.

Darüber hinaus werden die die geflüchteten Jugendlichen bei ihrer Integration unterstützt. Die Auseinandersetzung mit den Nachhaltigkeitsthemen dient dabei als Brücke. Ganz nebenbei stärken die geflüchteten Jugendlichen  durch den Austausch mit den einheimischen Jugendlichen ihre Sprachkenntnis, und erweitern durch die angebotenen Themen  ihren Wortschatz.

Jugendliche werden selbst aktiv
Aktuell gestalten die Jugendlichen in kreativer Eigenaktivität  Holzbänke und Tische aus Europaletten und alten Gartenmöbeln, sie haben bereits ein Hochbeet gebaut, das sie nun mit Erde befüllen und bepflanzen.

Partner des sechsmonatigen Projekts im Kreativquartier München sind: Institut für angewandte Kulturelle Bildung,  SchlaU-Schule, Mittelschule an der Samberger Straße, Käthe-Kollwitz-Gymnasium,  Luisengymnasium. „Gemeinsam Zukunft gestalten!“ wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.


Institution und Infos:


Ökoprojekt MobilSpiel e.V.
Steffi Kreuzinger und Ludgera Ewers
Welserstr. 23
81373 München
Tel.: 089 7696025
E-Mail: steffi.kreuzinger@mobilspiel.de 


Empfohlene Beispiele zum Thema "Eine Welt & Neue Heimat":