Multiplikatorentraining für Energiespar-Experten

Modulare Schulung für junge Asylsuchende zum Spezialthema "Energie"

Beim Multiplikatorentraining „Energiespar-Experte“ erarbeiten sich junge Geflüchtete praktisches Wissen rund um Wärme und Strom. Fotos: Birgit Baindl, Landratsamt FFB

Beim Multiplikatorentraining des Landratsamts Fürstenfeldbruck zum Thema Energie erarbeiten sich junge Asylsuchende (bis 26 Jahre) aktiv und durch eigene Recherche die Grundlagen zum Verständnis des Ressourcenthemas. Dabei bringen  sie ihre Vorstellungen, Ideen, Erfahrungen und Kenntnisse ein und legen eigenständig die Kursschwerpunkte fest.

Die Teilnehmer können z.B. selbständig Verbrauchswerte (über Zähler und Messgeräte) ermitteln, Kosten berechnen und eigene Ideen zur Einsparung entwickeln. Zu den möglichen Themenfeldern gehören:

  • Grundlagen (Weltenergieverbrauch, Energieerzeugung)
  • Interkultureller Austausch über Energieerzeugung und -verbrauch in Deutschland und in Herkunftsländern
  • Raumwärme, Elektrische Geräte, Beleuchtung, Wasser (Grundbegriffe kennenlernen)
  • Heizen und Lüften (CO2-Messung, Aufbau der Heizung)
  • Raumtemperatur messen und auswerten, Stromverbrauchsstellen ermitteln, Verbräuche ablesen und messen (Umgang mit Ressourcen, Arbeiten mit Checklisten)
  • Kosten für Verbräuche ermitteln
  • Energiespar-Ideen erarbeiten, diskutieren, auf Umsetzungspotenzial prüfen
  • Ergebnispräsentation
  • Exkursion zu Handwerksbetrieben und/oder Energieerzeugungsanlagen


Als zukünftige Multiplikatoren diskutieren die jungen Menschen, wie sie Informationen an verschiedene Zielgruppen weitergeben können, mit welchen Methoden sie die jeweilige Zielgruppe zu einem nachhaltigeren Lebensstil motivieren und wie sie dabei Konflikte vermeiden.
Auf Wunsch erhalten die jugendlichen Flüchtlinge auch externe Unterstützung, wenn z.B. eine Kooperation mit Schulen zum Austausch über die Ergebnisse gewünscht ist oder technische Hilfsmittel (Videokamera etc.) eingesetzt werden, damit eine Ergebnispräsentation nach eigenen Vorstellungen realisiert werden kann.
Die Teilnehmer stellen eine Exkursion zu Handwerksbetrieben und technischen Einrichtungen zusammen und präsentieren abschließend ihre Ergebnisse bei einer Veranstaltung.

Das Projekt umfasst drei Workshop-Treffen (20 Stunden) und eine Fach-Exkursion.

Durch den erfolgreichen Abschluss der Schulung können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Multiplikatoren beratend tätig werden und sich als Energiespar-Experten engagieren. Bei regelmäßig stattfindenden Multiplikatorentreffen tauschen sie zukünftig ihre Erfahrungen aus und bilden sich fachlich und methodisch weiter.

Das Modul „Energiespar-Experte“ ist Teil des Projekts Ankommen + Verstehen: Modulare Schulung für junge Asylsuchende zum Spezialthema „Ressourcenschutz – der nachhaltige Umgang mit Energie, Wasser und Abfall“. (zur Projektbeschreibung) Das Landratsamt Fürstenfeldbruck bietet dieses Projekt mit Start April 2016 an, zwei weitere Workshoprunden sind vorgesehen.

Projektträger ist das Diakonische Werk Fürstenfeldbruck e.V. – Soziale Dienste; das Landratsamt ist Kooperationspartner. Das Multiplikatorentraining ist Teil des Projekts Umweltbildung und Bildung zur Nachhaltigkeit in der Jugendsozialarbeit und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert.




Institution und Infos:
Landratsamt Fürstenfeldbruck, Referat 44 Personenstands- und Ausländerwesen
Baindl Birgit, Ressourcenmanagement (Energie, Wasser, Abfall) für Asylunterkünfte
Münchner Str. 32
82256 Fürstenfeldbruck
Tel.: 08141 519494
E-Mail: Birgit.baindl@lra-ffb.de


Diakonisches Werk Fürstenfeldbruck e.V., Soziale Dienste
Sonja Schlünder
Buchenauer Str.
82256 Fürstenfeldbruck
E-Mail: Sonja.schluender@diakonieffb.de


Empfohlene Beispiele zum Thema "Eine Welt & Neue Heimat":